Internationale Aufträge - Unsere Produkte sind steuerlich und zollfrei befreit

Gemeinschaftsbasierte Rehabilitationsprogramme auf der ganzen Welt 

 

Steuer- und Pflichtbefreiung

International sind fast alle inklusive Technologien, die von inklusiven Inc und allen von erweiterten Horizonten hergestellten Produkten verkauft werden, die speziell für behinderte Menschen verwendet werdenDIE MEISTEN Länder, insbesondere Länder, die unterschrieben habenDas Nairobi -Protokoll zum Florenzabkommen, das von UNESCO im November 1976 verabschiedet wurde

  • Wir haben keinen Einfluss auf die Zollbeamten Ihres Landes, wenn sie mit der Ausnahme nicht vertraut sind, oder entscheiden, dass ein Produkt nicht qualifiziert ist.
  • Der Kunde ist für Einfuhrzölle oder Steuern verantwortlich, die von Ihrer Nation auferlegt werden. Wenn Ihnen solche Gebühren berechnet werden, fragen Sie nach möglichen Befreiungsstatus, da Sie sich möglicherweise für eine Rückerstattung qualifizieren.

Harmonisierungscodes nach Land (Unvollständig)

Land Harmonisierungscode Beschreibungen
Vereinigte Staaten 9817.00.96 Artikel
Kanada 9979.00.00

Waren speziell entwickelt, um Menschen mit Behinderungen zu unterstützen - Kanada GST+HST -Ausnahmen für medizinische und assistive Geräte

Großbritannien 40 00 C25
(Organisation)
40 00 C24
(Individuell)
"Waren für Menschen mit einer Behinderung: Erleichterung behauptet" -Waren, die speziell für die Verwendung durch Menschen mit Behinderung entwickelt wurden (außer Menschen, die blind oder teilweise gesichtet sind)Zahlen Sie keine Zollabgabe oder Mehrwertsteuer für Waren für behinderte Menschen - Mehrwertsteuererleichterung für Produkte und Dienstleistungen für behinderte Menschen
Europäische Union (EU)
Österreich
Belgien
Dänemark
Finnland
Frankreich
Deutschland
Griechenland
Irland
Italien
Litauen
Luxemburg
Niederlande
Portugal
Spanien
Schweden

9021.90

 

(EU) Nr. 1224/2011

Haushaltsgeräte; abgenutzt, getragen oder in den Körper implantiert, um einen Defekt oder eine Behinderung auszugleichen

Artikel

Irland C24 Behinderte Personen "Waren für Menschen mit Behinderungen: Befreiung von der geltenden Einfuhrgebühren".
Malta
Australien

GST -Befreiung für Gesundheit und medizinische Versorgung

Neuseeland
Oman
Barbados
Irak
Chile
Hongkong

 

Indien
Japan
Philippinen
Republik Korea
Russische Föderation
Sri Lanka
Länder, die für den UN -Vertrag gestimmt haben

Afghanistan, Albanien, Algerien, Angola, Argentinien, Australien, Bangladesch Barbados, Belgien, Bénin, Bolivien, Brasilien, Bulgarien, Burma, Burundi, Berma, Kanada, Zentralafrikanische Reich, Chad, Chile, Chile, Kolumbia, Costa Rica, Cuba, Czechoslovakiia, Democratic People's Republic of Korea, Yemen, Denmark, Dominican Republic, Ecuador, Egypt, El Salvador, Ethiopia, Fiji, Finland, France, GABI, GERMANY, GUNA , Grenada, Guatemala, Guinea, Guinea, Guinea, Guinea, Guyana, Haiti, Honduras, Ungarn, Island, Indonesien, Indonesien, Irak, Irak, Irland, Irland, Elfenbeinküste, Jamaika, Japan, Jordanien, Kenia, Kuwait, Lao Volks demokratischer Republik, Libanon, Libanon, Lebra, Libyan Araber Republik, Luxemburg, Madagaskar, Madagaskar, Mali, Mali, Mali, Mali, Malitanien, Mauritius, Mexiko, Monaco, Mosambik, Népal, Niederlande, Netherlands, Nigeria, Nigeria, Norwegen, Oman, Pakistan, Panama, Papua New Guinea, Paraguay, Paraguay, Paraguay, Paraguay, Paraguay, Paraguay, Paraguay, Paraguay, Paraguay, Paraguay, Paraguay, Paraguay, Pakistan Pro U, Philippinen, Polen, Portugal, Katar, Republik Korea, Rumänien, Ruanda, San Marin, Saudi -Arabien, Senegal, Senegal, Senegal, Sierra Leone, Singapur, Viett Nam, Somali, Spanien, Sri Lanka, Schweden, Schwden, Schwden, Schwaden, Schweiser, Schweizerie , Syrische Arabische Republik, Thailand, Togo, Tridad und Tobago, Tunesien, Türkei, Uganda, Ukraine, Union der sowjetischen sozialistischen Republiken, Vereinigte Arabische Emirate, Kamerun, Tansania, Vereinigte Staaten von Amerika, Upper Volta, Uruguay, Voltala, Yemen, Yugoslavia , Zairre, Sambia, Europa Wirtschaftsgemeinschaft

Vereinigte Staaten :
Das Abkommen über die Einfuhr von Bildung, wissenschaftliche und kulturelle Materialien, bekannt als Florenzvereinbarung, ist eine internationale Vereinbarung, die von der Bildungs- und Kulturorganisation der Vereinten Nationen (UNESCO) im Juli in Florenz, Italien, verfolgt wird (UNESCO) (UNESCO) (UNESCO). 17 UST 1835; TIAS 6129). Es sieht eine dutfree Behandlung und die Reduzierung des Handelsgeschäfts für Importe für Bildung, wissenschaftliche und kulturelle Materialien vor, um den internationalen freien Ideen- und Informationsfluss zu erleichtern. Zu den Materialien, die in die Berichterstattung über den Florenzvertrag fallen, gehören: Bücher, Veröffentlichungen und Dokumente; Kunstwerke und Sammlerstücke eines pädagogischen, wissenschaftlichen oder kulturellen Charakters; Visuelle und auditive Materialien eines pädagogischen, wissenschaftlichen oder kulturellen Charakters; Wissenschaftliche Instrumente und Apparate; und Artikel für Blinde. Das Nairobi -Protokoll für die Florenzvereinbarung, AD von UNESCO im November 197, Übertragung des Umfangs des Florenzvertrags, indem einige seiner Einschränkungen für Artikel entfernt werden, die ansonsten den stillfreien Status berechtigt sind, und das Zeichen für die Umarmung neuer Artikel von Technologie und frühere entdeckte Kunstwerke, Filme usw. aufweisen, usw. Eine wichtige neue Artikelkategorie lautet: „Alle Materialien, die speziell für Bildung, Beschäftigung und soziale Fortschritte anderer körperlicher oder geistig behinderten Personen entwickelt wurden. Lexis 388. Diese Protokoll soll sich eine zollfreie Behandlung für Artikel für die verkauften, sondern alle anderen behinderten Personen leisten, ohne die Quelle ihres Leidens zu berücksichtigen. The 97th Congress passed Pub. L. 97446 to ratify the Nairobi Protocol in the United States. The Senate stated in its Report that one of the goals of this law was to benefit the handicapped and show U.S. support for the rights of the handicapped. The Senate, however, did state that it did not intend “that an insignificant adaptation would result in duty-free treatment for an entire relatively expensive article... the modification or adaptation must be significant so as to clearly render the article for use by handicapped persons.” S. Rep. No. 97-564, 97th Cong. 2nd Sess. (1982). The Senate was concerned that persons would misuse this tariff provision to avoid paying duties on expensive products.

Section 1121 of the Omnibus Trade and Competitiveness Act of 1988 (Pub. L. no. 100-418, 102 Stat. 1107) and Presidential Proclamation 5978 provided for the implementation of the Nairobi Protocol by inserting permanent provisions, subheadings 9817.00.92, 9817.00.94, and 9817.00.96 into the HTSUS. These tariff provisions specifically provide that “[a]rticles specially designed or adapted for the use or benefit of the blind or other physically or mentally handicapped persons” are eligible for duty-free treatment. U.S. Note 4(a), subchapter XVII, Chapter 98, HTSUS, states that, "the term ‘blind or other physically or mentally handicapped persons’ includes any person suffering from a permanent or chronic physical or mental impairment which substantially limits one or more major life activities, such as caring for one's self, performing manual tasks, walking, seeing, hearing, speaking, breathing, learning, or working.”

U.S. Note 4(b), subchapter XVII, Chapter 98, HTSUS, which establishes limits on classification of products in these subheadings, states that “Subheadings 9817.00.92, 9817.00.94 and 9817.00.96 do not cover (i) articles for acute or transient disability; (ii) spectacles, dentures, and cosmetic articles for individuals not substantially disabled; (iii) therapeutic and diagnostic articles; or (iv) medicine or drugs.”
³ European Union (EU)

Artikel (Articles 66–73; Commission Implementing Regulation (EU) No 1224/2011 for the purposes of Articles 66 to 73 of Council Regulation (EC) No 1186/2009 setting up a Community system of reliefs from customs duty)

Articles specially designed for the educational, scientific or cultural advancement of blind persons, as specified in Annex III and Annex IV of the Regulation on reliefs from customs duty, shall be admitted free of import duties. Articles specially designed for the education, employment or social advancement of physically or mentally handicapped persons other than blind persons shall also be admitted free of import duties. The relief shall also apply to spare parts, components or accessories specifically for the articles in question, and to the tools to be used for the maintenance, checking, calibration or repair of the said articles, if the above-mentioned and other conditions concerning their relief are met.

Relief shall be granted only on condition that the goods are imported by blind persons or other handicapped persons or by institutions or organisations. Imports by institutions or organisations or by other than blind persons, relief is subject to an authorisation granted by Customs.

Net Orders Checkout

Item Price Qty Total
Subtotal $0.00 USD
Shipping
Total

Shipping Address

Shipping Methods